Anlaufstelle Zwangsmassnahmen für die Kantone Schwyz und Uri

Anlaufstelle für Betroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen bis 1981

Informationen betreffend dem Solidaritätsbeitrag

Die Frist zur Einreichung der Gesuche ist abgelaufen. Unvollständige Gesuche können bis ca. Ende 2018 ergänzt werden.

Link: www.bj.admin.ch/bj/de/home/gesellschaft/fszm.html

Direktbetroffene von ehemaligen fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen bis 1981 (administrative Versorgungen, Zwangskastrationen und -sterilisierungen oder Zwangsabtreibungen, Zwangsadoptionen sowie Fremdplatzierungen als Verding-, Kost- oder Pflegekinder und Heimkinder) können sich an uns wenden.
Folgende Unterstützung können wir Ihnen anbieten:

  • Wir hören Ihnen zu, wenn Sie uns Ihre belastenden Erlebnisse mitteilen wollen.
  • Wir beraten und unterstützen Sie bei Fragen nach dem weiteren Vorgehen.
  • Wir können Ihnen bei der Aktensuche helfen.
  • Wir vermitteln Ihnen bei Bedarf kompetente Fachleute.
  • Wir helfen Ihnen bei der Vervollständigung der Gesuche für den Solidaritätsbeitrag.
  • Melden Sie sich bei uns unter der Telefonnummer 0848 82 12 82. Wir laden Sie gerne zu einem persönlichen Gespräch ein.
  • Unsere Beratungen sind kostenlos und vertraulich. Wir unterstehen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des Delegierten für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen unter:

www.fuersorgerischezwangsmassnahmen.ch

Leitfaden Aktensuche / Antragsformular Aktensuche
Link: www.wiedergutmachung.ch/fileadmin/user_upload/news/Wiedergutmachung_Leitfaden_f%C3%BCr_die_Aktensuche.pdf